BdSt - Start

Start
  • Schwarzbuch 2018
    Mehr aktuelle Themen

    Steuerzahlerbund veröffentlicht 46. Schwarzbuch

    Pressemitteilung: Bereits zum 46. Mal veröffentlicht der Bund der Steuerzahler das Schwarzbuch – Die öffentliche Verschwendung. Darin enthalten sind in diesem Jahr 109 ausgewählte Fälle aus dem gesamten Bundesgebiet. Das diesjährige Schwerpunktthema lautet Explosion von Baukosten.

    "Die Bürger haben ein Recht darauf, dass Politik und Verwaltung sorgsam mit Steuermitteln umgehen. In den meisten Fällen geschieht das auch. Und dennoch gibt es sie, die haarsträubenden Fälle von Steuergeldverschwendung, die wir Jahr für Jahr in unserem Schwarzbuch dokumentieren. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass sich die Zeiten immer neuer Steuerrekorde dem Ende zu neigen scheinen, ist es nötig, jede staatliche Ausgabe zweimal zu prüfen", so Lorenz Palte, Vorsitzender des Bundes der Steuerzahler Hamburg e.V.

    In diesem Jahr konnte der Hamburger Steuerzahlerbund zwei Fälle zur Kategorie Erfolge beitragen.Mehr dazu
01.07.2018Interview mit Falko Droßmann

''Ich brauche nicht mehr Geld, sondern die Freiheit, das vorhandene Geld klüger ausgeben zu können''


Falko Droßmann, Bezirksamtsleiter in Hamburg-Mitte / © Stefan Graef
Hamburg-Mitte gilt als der vielfältigste unter den sieben städtischen Bezirken. Er reicht von St. Pauli bis Billstedt und von Hamm bis Finkenwerder. In diesem herausfordernden Umfeld ist seit nunmehr zweieinhalb Jahren der Oberstleutnant und SPD-Sozialexperte Falko Droßmann Bezirksamtsleiter und somit Chef von rund 1.600 Mitarbeitern - die mit dem Ortswechsel vom Klosterwall in die Caffamacherreihe gerade erst den größten Hamburger Umzug der vergangenen Jahre hingelegt haben. Wir haben Falko Droßmann auf ein Interview getroffen. Mehr dazu

01.06.2018Hapag-Lloyd

Hapag-Lloyd bleibt Risiko


© Hapag-Lloyd
"Hapag-Lloyd: Millionen für die Stadt" schrieb das Hamburger Abendblatt Ende März in großen Lettern. Gerade erst war bekannt geworden, dass die Traditionsreederei mit Sitz am Ballindamm erstmals seit 2004 wieder eine Dividende an ihre Eigentümer, zu diesen gehört seit 2008 auch die Hansestadt, ausschüttet.

Ist nun nach Jahren der enttäuschten Dividendenerwartungen also alles im Lot? Mehr dazu

Aktuelle Pressemitteilung

10.01.2019Haushalt

Es wäre deutlich mehr möglich gewesen! - Steuerzahlerbund zum Altschuldenabbau


© rainer sturm - pixelio.de
Pressemitteilung:
Wie heute bekannt wurde, hat die Stadt Hamburg im vergangenen Jahr im Kernhaushalt Schulden in Höhe von 903 Millionen Euro tilgen können – bereinigt um den Sondereffekt HSH Nordbank. Dazu sagt Lorenz Palte, Vorsitzender des Bundes der Steuerzahler Hamburg e.V.: "Zunächst einmal ist es erfreulich, dass die Stadt im vergangenen Jahr, bereinigt um den Sondereffekt HSH Nordbank, Schulden tilgen konnte. Und dennoch: Es wäre deutlich mehr möglich gewesen!" Mehr dazu

Aus der Bundespolitik

09.11.2018Steuern

Steuerzinsen weiterhin umstritten - Einspruch einlegen lohnt!


© styleuneed - fotolia.com
Die Verzinsung im Steuerrecht ist höchst umstritten. Inzwischen gibt es verschiedene Gerichtsentscheidungen, die an dem hohen Steuerzinssatz zweifeln. Betroffene sollten Einspruch einlegen! Mehr dazu

Aktueller Steuertipp

03.01.2019Steuertipp

Aufbewahrungsfristen - Aus der Ablage in den Reißwolf


© istockphoto.com
Pressemitteilung:
Entrümpeln tut gut und schafft vor allem Platz. Der Jahreswechsel bietet allen Unternehmen, Freiberuflern, Vereinen und Verbänden wieder die Gelegenheit, die Aktenschränke von alten Unterlagen zu entlasten. Mehr dazu
Suche
Staatsverschuldung in Hamburg
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0