BdSt - Start

Start
  • © Hapag-Lloyd
    Mehr aktuelle Themen

    Versprochen - Gebrochen!

    Um den Bürgerinnen und Bürgern immer mal wieder vor Augen zu führen, was der Hamburger Senat doch für eine tolle Arbeit leistet, verwenden die zuständigen Politiker regelmäßig den Slogan: "Versprochen - Gehalten!". Im Fall des städtischen Einstiegs in die Traditionsreederei Hapag-Lloyd muss man wohl aber eher sagen: "Versprochen - Gebrochen!".Mehr dazu

01.04.2016Interview mit Dr. Melanie Leonhard

''Die Forderungen der Volksinitiative stellen uns gegenwärtig vor Schwierigkeiten''


Dr. Melanie Leonhard, Sozialsenatorin der Freien und Hansestadt Hamburg
Die Flüchtlingskrise ist DAS Thema der vergangenen Monate. Besonders die Integration der Schutzsuchenden stellt die Gesellschaft, die Wirtschaft und die Politik vor enorme Herausforderungen.

Wir haben die zuständige Senatorin, Dr. Melanie Leonhard, auf ein Interview getroffen, um über Herausforderungen und Erfolge in der Flüchtlingspolitik zu sprechen. Mehr dazu

01.06.2016Hapag-Lloyd

Die große Hamburger Traditionsreederei bleibt in schwierigem Fahrwasser


© Hapag-Lloyd
Dass eine Seefahrt nicht unbedingt immer lustig sein muss, davon kann die Hamburger Traditionsreederei Hapag-Lloyd ein Lied singen. Bereits seit Jahren befindet sich das Unternehmen mit Sitz am Ballindamm in schwierigem Fahrwasser. Und dass dies für den Hamburger Steuerzahler überhaupt ein Thema ist, liegt daran, dass die Stadt an der Reederei beteiligt ist. Mehr dazu

Aktuelle Pressemitteilung

12.07.2016Steuerzahlergedenktag

Heute ist Steuerzahlergedenktag!


© markus mainka - fotolia.com
Pressemitteilung:
Heute ist Steuerzahlergedenktag! Nach Berechnungen des Bundes der Steuerzahler arbeiten die Bürger und Betriebe ab exakt 14:44 Uhr wieder für ihr eigenes Portemonnaie. Das gesamte Einkommen, das die Steuer- und Beitragszahler vor diesem Zeitpunkt erwirtschaftet haben, wurde rein rechnerisch an den Staat abgeführt. Damit liegt die volkswirtschaftliche Einkommensbelastungsquote im Jahr 2016 bei voraussichtlich 52,9 Prozent. Von jedem verdienten Euro bleiben also nur 47,1 Cent übrig. Mehr dazu

Aus der Bundespolitik

29.08.2016Steuern

Steuerentlastungen - sofort, umfangreicher, ambitionierter!


© alphaspirit - fotolia.com
Die Bürger in Deutschland müssen jetzt steuerlich entlastet werden! Dies fordert der Bund der Steuerzahler mit Blick auf die vorliegenden Steuersenkungs-Konzepte der Politik und den jüngsten Steuer-Vorstoß von Volker Kauder. Der Unionsfraktionschef hatte Steuerentlastungen in Höhe von 15 Milliarden Euro für die kommende Wahlperiode angekündigt. Mehr dazu

Aktueller Steuertipp

12.09.2016Steuertipp

Heimunterbringung von Ehegatten - Doppelten Abzug der Haushaltsersparnis nicht hinnehmen


© andy ilmberger - fotolia.com
Steuerzahler, die aus gesundheitlichen Gründen in einem Pflegeheim leben, können die Kosten für die Heimunterbringung in der Einkommensteuererklärung als außergewöhnliche Belastung absetzen. Wird im Zusammenhang mit dem Umzug ins Heim der frühere Haushalt aufgelöst, kürzt das Finanzamt die abziehbaren Ausgaben um die sogenannte Haushaltsersparnis. Damit sollen die Aufwendungen, die sich der Steuerzahler für das Unterhalten eines eigenen Hausstandes erspart, abgegolten werden. Mehr dazu

Suche
Staatsverschuldung in Hamburg
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0